Wie die Wiener Tageszeitung "Die Presse" berichtete, war es bei der Generalprobe zur Richard Wagners "Tristan und Isolde" zu Unmutsbekundungen gegen die Regie von Calixto Bieito gekommen. Daraufhin sei der Direktor Bogdan Roščič vor dem zweiten Akt vors Publikum getreten und habe sich solche Unmutsäußerungen verbeten und damit gedroht, den Saal räumen zu lassen. Die "Presse" sprach diesbezüglich von einem "Eklat".