CoronabedingtSalzburger Osterfestspiele starten heuer im Herbst

Am Freitag findet die reduzierte, coronabedingt verschobene Sonderausgabe des Festivals statt - 2022 will man wieder in den Regulärstatus zurückkehren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ ARCHIVBILD ++ OSTERFESTSPIELE SALZBURG: THIELEMANN UND DRESDNER NUR NOCH BIS 2022
Verschiebung in den Herbst: Chefdirigent Christian Thielemann © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Am morgigen Freitag starten die Salzburger Osterfestspiele - inmitten des Herbstes. Angesichts Corona haben sich die Macher des Festivals zu einem reduzierten Programm an vier Tagen zu ungewöhnlicher Jahreszeit entschieden. Auf eine szenische Produktion verzichtet man. Die Sächsische Staatskapelle Dresden spielt stattdessen bis 1. November täglich ein Konzert, drei Mal unter Leitung ihres Chefdirigenten Christian Thielemann.

Zum Auftakt am Freitag (29. Oktober) steht Mozarts "Requiem" auf dem Programm. Den zweiten Abend wird Gastdirigent Daniele Gatti gestalten. Hilary Hahn spielt Mozarts A-Dur-Violinkonzert. Zu hören sind außerdem Felix Mendelssohn Bartholdys "Meeresstille und glückliche Fahrt" sowie Robert Schumanns 3. Symphonie. Mit "Winterstürme" ist das Konzert am Sonntag überschrieben. Zur Aufführung kommen Ausschnitte aus Wagners "Ring"-Opern "Walküre" und "Götterdämmerung". Einen Höhepunkt an Allerheiligen setzen dann Thielemann und die Sächsische Staatskapelle mit Denis Matsuev, der Edvard Griegs Klavierkonzert spielt.

Im nächsten Jahr sollen die Osterfestspiele wieder regulär über die Bühne gehen. Thielemann dirigiert in seinem Abschiedsjahr eine Neuinszenierung von Richard Wagners Oper "Lohengrin". Die Sächsische Staatskapelle Dresden spielt unter Gastdirigent Tugan Sokhiev die 7. Symphonie von Dmitri Schostakowitsch.

Dann steht der große Wechsel in Salzburg an, wenn 2023 der bereits ab kommendem Jahr mit der künstlerischen Gesamtverantwortung betraute Nikolaus Bachler eine Neuausrichtung und Erweiterung angekündigt hat. Dazu zählt auch das Ende des Vertrages mit der Sächsischen Staatskapelle unter Thielemann.

Alle Infos: www.osterfestspiele-salzburg.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!