Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

10th International Jazz DayMusik für die Suche nach Freiheit

Der International Jazz Day feiert heute (30. April) einen runden Geburtstag. Weltweit. Das Grazer Stockwerk, Radio Freequenns in Liezen und der ORF-Sender Ö1 feiern mit.

Beim All-Star Global Concert mit dabei (von links oben): Jonathan Butler, Dianne Reeves, Musikdirektor John Beasley, Andra Day, Michael Douglas, Jacob Collier, Ingrid Jensen, Melissa Aldana, A Bu, Herbie Hancock, Angelique Kidjo, Marcus Miller, John McLaughlin und Dee Dee Bridgewater © jazzday.com
 

"Während die Pandemie weiterhin das Leben rund um den Globus erschwert, inspirieren uns Organisatoren von Nepal über Mexiko bis Kamerun, diesem zehnjährigen Jubiläum mit Freude, Mut und Hoffnung für die Zukunft des Jazz entgegenzusehen“, sagt Herbie Hancock. Er geht einmal mehr voran, wenn heute (30. April) der 10. International Jazz Day gefeiert wird.

Der 81-jährige Ausnahmepianist selbst ist künstlerischer Leiter des All-Star Global Concert, zu dem sich Größen wie Dee Dee Bridgewater, Joe Lovano oder Marcus Miller aus allen Ecken Amerikas hinzuschalten oder gleich aus aller Welt – wie Igor Butman aus Moskau, Jacob Collier aus London oder John McLaughlin aus Monaco. Zu hören heute Abend unter anderem auf YouTube. Später versammelt Hancock im UNO-Hauptquartier in New York eine weitere Crème de la Crème für eine zweistündige Feier, Michael Douglas wird als Moderator u. a. Wayne Shorter, Stevie Wonder oder Sting begrüßen.

„Wie keine andere Musikrichtung steht der Jazz für ein Lebensgefühl, das von der Suche nach Freiheit geprägt ist“, sagt die Unesco, die 2011 den 30. April zum „Internationalen Tag des Jazz“ ausrief. Dieser erinnert seither an den künstlerischen Wert des Jazz, seine Wurzeln und Auswirkungen auf kulturelle Entwicklungen. Der „Jazz Day“ soll laut der Teilorganisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur zudem „Künstler, Enthusiasten, Historiker und Wissenschaftler sowie Musikeinrichtungen und Schulen zum Dialog anregen und die universelle Bedeutung des Jazz bewusst machen“.

Weltweit wird also der Jazz gefeiert, und selbstredend auch in Graz. Bereits gestern machten KUG-Professor Luis Bonilla mit zehn Posaunisten und die KUG Stage Band das Mumuth der Kunstuniversität zum Jazzclub.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren