Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Filmkritik"Ronnie Wood": Sex, Drugs & Rock'n'Roll - und zwar hochprozentig

Sympathisch, kurzweilig, ehrlich: Mike Figgis setzt dem Stones-Gitarristen Ron Wood ein Leinwand-Denkmal – inklusive Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll. Die Doku "Ronnie Wood - Somebody Up There Likes Me" ist neu im Kino zu sehen.

Regisseur Mike Figgis ist mit „Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me“ ein intimes Porträt über einen Berührbaren geglückt © Polyfilm
 

Bewertung: ****

Obwohl er schon seit 1975 bei der dienstältesten Rockband der Welt dabei ist, gilt er noch immer als der Neue bei den Rolling Stones. Die Rede ist von Gitarrist und Bassist Ron Wood. Dem britischen Rock-Veteranen setzt Regisseur Mike Figgis, der selbst mit der Musik der Stones aufgewachsen ist, ein sympathisches und kurzweiliges filmisches Denkmal zu Lebzeiten. Titel der Doku: „Ronnie Wood: Somebody Up There Likes Me“.

Kommentare (1)

Kommentieren
Rogerboy
0
1
Lesenswert?

der große Ronny Wood

Ich freue mich so auf den Film