NachrufMultitalent Volker Lechtenbrink starb nach einer schweren Erkrankung

Volker Lechtenbrink, der als jugendlicher Darsteller im Antikriegsfilm "Die Brücke" bekannt wurde, starb im Alter von 77 Jahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Volker Lechtenbrink starb mit 77 Jahren © APA/dpa/Markus Scholz
 

Der Schauspieler, Sänger, Intendant und Regisseur Volker Lechtenbrink ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren am Montag im Kreise seiner Familie an den Folgen einer schweren Erkrankung, wie seine Agentur und das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg mitteilten. Im Juli hatte er in Hamburg den Gustaf-Gründgens-Preis erhalten.

Lechtenbrink, der mit zehn Jahren das erste Mal am Hamburger Schauspielhaus auf der Bühne stand, wurde 1959 als 14-Jähriger mit der Rolle des Schulbuben Klaus Hager in Bernhard Wickis berühmtem Antikriegsfilm "Die Brücke" bekannt. Neben seiner Arbeit am Theater und als Musiker stand das Multitalent mit der rauchigen, einprägsamen Stimme und der schier unstillbaren Lebenssehnsucht regelmäßig für Fernsehfilme und -serien vor der Kamera (etwa in "Derrick" und "Ein Fall für zwei"). Neben Theater und Fernsehen kam 1995 der Job des Intendanten bei den Bad Hersfelder Festspielen dazu, 2004 übernahm er für drei Jahre die Leitung des Ernst-Deutsch-Theaters - die er aber gerne wieder abgab, da ihm "das ganze Organisatorische" nach eigenen Angaben nicht so lag.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!