Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Philipp Hochmair"Ich stilisiere mich ja selber gern zum Mephisto"

In „Glück gehabt“ ist Philipp Hochmair nicht als Rampensau, sondern als Phlegmatiker besetzt: über die ungewohnte Rolle und die Flucht in den Wald.

Philipp Hochmair
Philipp Hochmair in der schwarzen Komödie über Lebens- und Liebeslügen, ab Freitag im Kino. © LUNA FILM
 

Ab Freitag sind Sie im Anti-Weihnachtsfilm „Glück gehabt“ zu sehen. Hatten Sie denn Glück mit dieser Rolle?
Philipp Hochmair: Enorm. Weil da etwas rausgekitzelt wurde, was ich so von mir so schnell gar nicht preisgegeben hätte. Es wird ein Aspekt von mir provoziert, der mir davor gar nicht so bewusst war. Ich stilisiere mich ja selber gern zum Mephisto, zum Dorfrichter Adam, zum wilden Jedermann-Rockstar, und da ist auf einmal ein ganz kontemplativer, zufriedener Mensch, und das finde ich rührend zu sehen. Diese Ruhe und Selbstzufriedenheit habe ich selber nicht, aber Regisseur Peter Payer hat das sehr geschickt rausgekitzelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.