AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewIst Trump gefährlicher als Cheney, Christian Bale?

Und wieder eine gewichtige Rolle für Christian Bale: Für die Darstellung des ehemaligen US-Präsidenten Dick Cheney musste er 20 Kilogramm zunehmen. Ein Gespräch über Macht, seine Oscarchancen und den bevorstehenden Brexit.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Für den Oscar nominiert: Christian Bale
Für den Oscar nominiert: Christian Bale © APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ
 

Dieser Film war eines der großen Ereignisse der Berlinale. Absolut preiswürdig. Aber leider lief Adam McKays „Vice – Der zweite Mann“ außer Konkurrenz. Macht nichts, denn der Film ist ohnehin in acht Kategorien für den Oscar nominiert. Ex-„Batman“ Christian Bale verkörpert in „Vice“ den einst übermächtigen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Natürlich ist auch Bale ein höchst aussichtsreicher Oscar-Kandidat.

Was waren Ihre ersten Gedanken, als Ihnen Adam McKay die Rolle anbot?
Christian Bale: Jede meiner Rollen ist für mich am Anfang eine „bloody hell“. Hier dachte ich: Absolut unmöglich! Cheney sah ja total anders aus als ich! Andererseits: Das Drehbuch war einfach grandios. Und Adam beschwor mich: Er würde diesen Film mit keinem anderen drehen. Also ließ ich mich überreden. Sechs Monate arbeitete ich mit dem berühmten Make-up-Künstler Greg Cannom, um mein neues Erscheinungsbild in den Griff zu bekommen. Daneben studierte ich unzählige Videos und las alles, was ich über Cheney in die Hände bekam.

Außerdem legten Sie ordentlich Gewicht zu. Das haben andere Kollegen auch schon gemacht. Aber Sie sind wohl der Einzige, der für einen Film („Der Maschinist“) einst rund 30 Kilo abgenommen hat. Und jetzt mussten Sie zwanzig Kilo zulegen. So etwas ist doch eine echte Tortur?
Christian Bale: Schon. Aber das war es mir wert. Aber ich mache es sicher nicht noch einmal. Ich fühle, dass mir mein Körper dann sagen würde: Du wirst bald sterben. Schließlich bin ich 45 und beobachte mich dabei, dass ich manchmal durchs Haus hatsche wie ein alter Mann. Klar arbeitete ich mit einem Ernährungsberater und unter ärztlicher Kontrolle. Adam McKay bestand darauf.

Kommentare (1)

Kommentieren
büffel
0
1
Lesenswert?

Bewunderung

Einer der besten Schauspieler der Moderne überhaupt. Reiht sich für mich neben De Niro und Nicholson ein. Schade, daß er beim Publikum oft auf die extremen Gewichtsveränderungen festgemacht wird.
Ich wünsche ihm und uns noch viele weitere Filme, welche zeitlos sind.

Antworten