Lange vor dem Influencertum und gefakten Fotos auf Instagram war Kaiserin Elisabeth wohl so etwas wie ein erstes Opfer von Bodyshaming: „Schön soll sie bleiben, dreimal so schön“ singen die adeligen Gäste aufgefädelt an einer langen Tafel. Die Festgesellschaft feiert das Weihnachtsfest 1877 – und Sisis 40. Geburtstag. Sie gilt nun offiziell als alt. „Das ist für eine Frau des Volkes die durchschnittliche Lebenserwartung“, klärt sie ihr Arzt auf. Die Zeitungen fragen in Kommentaren, ob die Kaiserin zu dick sei.
Definitiv nicht. Denn die Magersüchtige pflegt ihre androgyne Figur wahnhaft mit einem rigiden Trainings- und Essensplan (zwei Orangenscheiben, viele Zigaretten). Ihre Wespentaille lässt sie sich morgens eine Ewigkeit lang von der stärksten Zofe in ein Mieder zwängen. „Fester, fester“, ist am Beginn von „Corsage“ zu hören. Der österreichischen Drehbuchautorin und Regisseurin Marie Kreutzer ist mit ihrer freien und freizügigen in Cannes uraufgeführten Sisi-Adaption ein Coup geglückt.