Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue OperGerd Kühr: Von der Sinnsuche und den "Paradiesen"

Für den seit langem in der Steiermark wirkenden Komponisten Gerd Kühr verwirklicht sich mit der Oper „Paradiese“ ein Lebenstraum. Am 9. Juli ist nun die Uraufführung an der Oper Leipzig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Komponist Gerd Kühr schrieb eine Oper für Leipzig. © Strobl/KUG
 

Was ist – aus Sicht des Komponisten – der besondere Reiz einer Oper?
GERD KÜHR: Die Vielschichtigkeit der Oper lässt viel an Differenzierungen zu und bildet damit auch die Vielschichtigkeit des Lebens ab, sodass diese Kunstform dem gerecht wird, was ich unter Lebendigkeit verstehe. Das inkludiert selbstverständlich auch die Reibungen. Oper verbindet unterschiedliche Kunstformen. Das ist ungemein inspirierend, und zwar nicht nur für diejenigen Personen, die gerade an einem Projekt arbeiten, sondern auch für das Publikum, das dann mit dem Ergebnis dieser Arbeit konfrontiert wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren