Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Egyd Gstättner denkt querVerschlafene Alma Mater oder: 50 Jahre Alpen Adria Universität Klagenfurt

Egyd Gstättner über 50 Jahre Alpen Adria Universität Klagenfurt und wie man dieses Jubiläum auch in Corona-Zeiten nachhaltig hätte feiern können.

Die Alpen Adria Universität © aau/waschnig
 

Ein historisches Jahr neigt sich seinem Ende zu: „Historisch“ bedeutet freilich nicht immer gut. Ich dachte bei dem Wort aber ausnahmsweise nicht an die Pandemie, sondern an all die Jubiläen in diesem Jahr in diesem Land. Zum Beispiel wurde die Alpen-Adria-Universität (AAU), vormals die für „Bildungswissenschaften“ (UBW), „meine“ Uni 50! Herzlichen Glückwunsch, Alma Mater! Heiße Magister, heiße Doktor gar – nicht ehrenhalber, studienhalber! – und ziehe schon an die dreißig Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Landsleute am Gehirn herum – und weiß, dass wir nichts feiern können: Das will dir schier das Herz verbrennen!

Kommentare (1)
Kommentieren
zweigerl
1
2
Lesenswert?

Müde Traditionslosigkeit

Dachte mir auch schon, warum die Klagenfurter ihre goldenen 80er Jahre, als ein großer Ruck von der Bildungshochschule ausging, nicht verwertet zu haben. Dafür prunkt in den Bibliotheksräumen der Nachlass von Sir Karl Popper, der null Beziehungen hierher hatte.