Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bachmannpreis 2020Erster Lesetag: Das Suchen nach der passenden Sprache

Kurzweilig, amüsant und engagiert startete das Wettlesen. Nur das Live-Publikum fehlt.

44. Tage der deutschsprachigen Literatur Ingeborg Bachmannpreis 2018
Konferenzschaltung quer durch den deutschen Sprachraum © Puch Johannes/ORF
 

Schon bei der Diskussion um den ersten Text am ersten Lesetag gerieten sich Klaus Kastberger und Neo-Juror Philipp Tingler in die Haare. Ist der Beitrag „Ü“ der deutschen Autorin Jasmin Ramadan nun „großartig, wie ein Ballett, das den Geist der Zeit choreografiert“ (Tingler) oder „simpel und mechanistisch“ (Kastberger)? Beim folgenden Wortwechsel über dieses „Psychogramm einer Generation“ (Insa Wilke) beging der Schweizer Tingler seinen Einstand mit zahllosen Zwischenrufen. Was unterhaltsam für die Zuseher, aber verwirrend für die Juroren vor den Kameras in ihren Heimbüros war.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren