AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Stadttheater KlagenfurtImmo Karaman inszeniert mit "Cabaret" ein "Stück über Ausgrenzung"

Immo Karaman inszeniert mit „Cabaret“ in Klagenfurt sein erstes Musical. Premiere ist am 27. Februar. Ein Gespräch über Parallelen der 1930er-Jahre mit heute, existenzielle Probleme und Erwartungen, die der Regisseur auf keinen Fall erfüllen will.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Regisseur Immo Karaman Stadttheater Klagenfurt Maerz 2019
Regisseur Immo Karaman © Markus Traussnig
 

Sie inszenieren mit „Cabaret“ das erste Musical. War es schwer, Sie zu überreden?
IMMO KARAMAN: Der Vorschlag von Florian Scholz hat mich sehr überrascht. Schließlich waren wir mit „Koma“ schon im 21. Jahrhundert und dann fragt er mich, ob ich mir vorstellen könnte, ein Musical zu machen. Meine erste Reaktion war: nicht wirklich. Aber als er „Cabaret“ genannt hat, habe ich sofort zugesagt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.