AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

For ForestBurgtheater-Chef Kušej im "Zeit"-Interview: "Wie vor der Machtergreifung"

Burgtheater-Chef Martin Kušej kritisiert die verbalen Attacken gegen "For Forest"-Initiator Klaus Littmann und befürchtet sogar Handgreiflichkeiten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Martin Kušej: "deutliches Sinken der Schwelle von Gewaltbereitschaft"
Martin Kušej: "deutliches Sinken der Schwelle von Gewaltbereitschaft" © APA/Georg Hochmuth
 

Der neue Burgtheater-Direktor Martin Kušej hat "die Befürchtung, dass man hier richtig eins auf die Rübe kriegt. Dass man also konkret körperlich attackiert werden könnte." Das sagt er in einem großen Interview mit der deutschen Wochenzeitung "Die Zeit", in dem er sich auch zur aktuellen politischen Lage in Österreich äußert.

Kommentare (4)

Kommentieren
mapem
1
2
Lesenswert?

Wer an der Sorge und Wahrnehmung Kusejs zweifelt …

möge sich auf Youtube das Video der Rede Kickls gestern in Hartberg ansehen …

Ich hoffe nur, Kurz ist´s nur passiert, dass er solchen Leuten die Tür in den Salon geöffnet hat. Und wenn er wieder mit der FPÖ koaliert und sich damit zufrieden gibt, dass man Kickl pseudomäßig nur ins Klubobmann-Büro setzt, dann weiß ich, dass Kurz der Gefährlichste von allen ist.

Ich weiß es jetzt schon – und ihr greift prinzipiell auf die Herdplatte … und das weiß ich auch …

Antworten
joschi41
13
21
Lesenswert?

Künstler

Anscheinend verfügen Künstler über eine eigene Sensibilität, erkennen Gefahren früher als andere und manche haben die Gabe, das Empfundene wortmächtig
auszudrücken. Dass Kusej an die Intelligenzia appelliert sich gegen den sich bildenden Rechtsruck zu stemmen ehrt ihn.

Antworten
himmel17
9
30
Lesenswert?

Kušej und die Mehrheit kuschen nicht


Auch Kušej lässt sich von Hofers Lächeln nicht einlullen. Einen Polizeistaat à la Kickl - mit rechten Haken und linken Geraden - lehnt auch er ab. Eine FPÖ, die Ministerien zu Burschenschafterbuden verkommen lassen möchte, verabscheuen wir alle. Die ultramarinblaue Verskandalisierung Österreichs wird so lange scheitern, so lange Kušej und ein Großteil der österreichischen Bürger auf der Seite des Anstands stehen.

Antworten
Mr.T
14
28
Lesenswert?

Was noch zu sagen wäre...


... wer hat den Rechten ein Bühne gegeben? Und wir es in Zukunft auch wieder tun...

Richtig... das Flüchtlingsenkerl Sebastian!

Da liegt das Problem!

Wenn die ÖVP ihre Werte nicht vor lauter Machtgeilheit weggeschmissen hätten, hätten wir viele Probleme nicht!

Antworten