Premierenkritik Akademietheater"Moskitos": Der Familienstatus ist kompliziert

Teilchenbeschleuniger in Cern, atomare Spannungen unter Schwestern und impfskeptische Ansichten: Lucy Kirkwood verhandelt in "Moskitos" große Fragen des Zusammenlebens. Itay Tiran hat das Stück pointiert und plakativ am Wiener Akademietheater inszeniert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mavie Hörbiger und Sabine Haupt als ungleiche Schwestern in "Moskitos" © Marcella Ruiz Cruis
 

Lebensnah, scharf beobachtend, brandaktuell und pointiert: Dass die britische Dramatikerin und Drehbuchautorin Lucy Kirkwood („Das Himmelszelt“, „Skins“), Jahrgang 1984, eine der interessantesten Stimmen ihrer Generation ist, beweist auch die österreichische Erstaufführung ihres 2017 uraufgeführten Stücks „Moskitos“ am Wiener Akademietheater.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!