Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Lockdown-EndeDie ersten Theater spielen wieder ab 22. Jänner - aber nur im Wochenendbetrieb

Die Bundestheater starten ab 22. Jänner mit einem eingeschränkten Spielbetrieb. Die Spielpläne sind derzeit in Ausarbeitung. In Städten wie Graz und Klagenfurt wird hingegen wohl noch etwas zugewartet.

Die Wiener Staatsoper spielt anfangs nur an den Wochenenden © KK
 

Die heimischen Theaterbetreiber haben es derzeit nicht gerade leicht. Während etwa das Klagenfurter Stadttheater, in weiser Voraussicht weiterer Lockdowns, die Wiederaufnahme seines Spielbetriebs erst für Anfang Februar angekündigt hatte, wollen es die Bundestheater schon früher versuchen.

 Theaterbesuche sollen – unter Einhaltung der abendlichen Ausgangsbeschränkungen und Vorlage eines Testergebnisses – ab 18. Jänner wieder möglich sein. Burgtheater, Staatsoper und Volksoper den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Wenn auch eingeschränkt: an Freitagen und Wochenenden. Gestartet wird am 22. Jänner 2021, die dafür erforderlichen Spielpläne, so Bundestheater-Holdingchef Christian Kircher, werden noch ausgearbeitet. Inklusive der bisher verschobenen Premieren: "Die Ausarbeitung des speziell adaptierten Spielplans erfolgt umgehend und wird ehestmöglich von den Bühnen veröffentlicht", so Kircher.


Auch die Grazer Bühnen wollen „einen ähnlichen Weg beschreiten“, verriet Holding-Chef Bernhard Rinner am Samstag der Kleinen Zeitung. Er setzt auf „regulären Spielbetrieb allerdings eher erst ab Februar.“ Ein Grund: kollektivvertragliche Hürden bei Proben, Aufführungen, Ruhezeiten. Davon abgesehen wird das Ministerium noch klären müssen, wie Corona-Tests überhaupt kontrolliert werden und ob die Theater dazu berechtigt sind. Außerdem ist derzeit noch nicht geregelt, ob die Theater eigene Test-Straßen kriegen sollen – und wohl auch, wer dafür die Kosten trägt.

 

 

 

Kommentare (1)
Kommentieren
hermannsteinacher
1
3
Lesenswert?

Matineen und

Nachmittagsvorstellungen?