AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Intendanten im InterviewNach Absage: "Wir hoffen, die Diagonale schadfrei zu halten"

Am 24. März hätte das Filmfestival Diagonale in Graz eröffnet werden sollen - nun wurde es durch den Coronavirus-Erlass der Regierung ersatzlos abgesagt. Eine erste Stellungnahme der Intendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
"Der Großteil unseres Festivalbudgets ist bereits aufgebraucht", sagen Peter Schernhuber und Sebastian Höglinger © Ballguide/Pajman
 

Noch sitzen die Diagonale-Intendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber in Wien - zwischen den frisch angelieferten Katalogen. Am Nachmittag werden sie aber nach Graz fahren. Am Donnerstag und Freitag hätten sie das Programm der 23. Ausgabe des Festivals des österreichischen Films präsentieren sollen.  Nun muss die Diagonale abgesagt werden. "Dem am Dienstag, den 10. März angekündigten und am Mittwoch, den 11. März schriftlich veröffentlichten behördlichen Erlass ,Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen nach § 15 Epidemiegesetz Folge leistend, sieht sich die Diagonale’20 gezwungen, das diesjährige Festival des österreichischen Films abzusagen", heißt es offiziell dazu. Wir haben beide am Telefon für ein erstes Interview erwischt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.