Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewErste Kino-Hauptrolle seit Langem: Brigitte Karner in "Schauspielerin"

"Es war wie eine Tür in einen Berg", sagt Brigitte Karner. Im Schwarz-Weiß-Film "Schauspielerin" ist sie als Mimin Ende 50 zu sehen, die unsichtbar zu werden droht.

Brigitte Karner Schauspielerin
Uneitles und nuancenreiches Spiel: die gebürtige Kärntnerin Brigitte Karner © Tobias Hermeling
 

Was stand am Anfang dieses Filmprojekts?
BRIGITTE KARNER: Regisseur Tobias Hermeling und ich haben uns kennengelernt, weil er meine lyrischen Aufnahmen geschätzt hat. Wir haben bemerkt, dass wir sehr gut über Kunst reden können. Eines Tages sagte er, er würde gerne einen Film machen. Ich habe gelacht und gesagt: „Ich auch.“ Es ist ein ungeförderter Film. Wir haben verabredet, dass wir uns jeden zweiten Monat für einen Tag mit der Kamera treffen. Wir haben fünf Jahre an diesem Film gearbeitet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren