Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lehane-DoppelHohe Krimikunst: Der Erste macht das Licht aus

Dennis Lehane ist zurück, doppelt sogar. Sein frühes Meisterwerk "Gone Baby Gone" wurde neu übersetzt, eine TV-Serie ist in der Warteschleife.

Emotionale Wechselbäder: dennis Lehane © Diogenes/Gerster
 

Mit „Gone Baby Gone“, 1998 in den USA erschienen, zwei Jahre später in der deutschsprachigen Version versehen mit dem seltsamen Zusatztitel „Kein Kinderspiel, bescherte Dennis Lehane den Leserinnen und Lesern reihenweise emotionale Wechselbäder. Der Thriller rund um die Entführung der vierjährigen Amanda ist brutal, schonungslos, aber auch reich an berührenden Momenten. Dem Roman, der einem Schlag in die Magengrube gleicht, folgte 2007 eine exzellente Verfilmung, Ben Affleck gab sein Debüt als Regisseur, Morgan Freeman brillierte als Leiter der Ermittlungen, Amy Ryan sorgte als drogensüchtige Mutter des entführten Mädchens für Gänsehaut.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren