Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wiener HofburgVan der Bellen lud zum Abendessen für Peter Handke

Vizekanzler Kogler, der Kärntner Landeshauptmann Kaiser und auch Wiens Kulturstadträtin Kaup-Hasler unter den Gästen. Auch Burgtheaterdirektor Kušej und ÖNB-Generaldirektorin Rachinger waren mit dabei.

++ HANDOUT ++ BUNDESPRAeSIDENT VAN DER BELLEN GIBT ESSEN FUeR NOBELPREISTRAeGER HANDKE
Handke, Van der Bellen © APA/BUNDESHEER/CARINA KARLOVITS
 

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Montagabend anlässlich der Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis ein Abendessen für Peter Handke in der Wiener Hofburg gegeben. Eingeladen waren Vertreterinnen und Vertreter der Kulturpolitik sowie der Kultur- und Literaturszene.

Nach Angaben der Präsidentschaftskanzlei standen u.a. Alt-Bundespräsident Heinz Fischer und seine Gattin, der für Kunst und Kultur ressortzuständige Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) ebenso auf der Gästeliste wie Burgtheaterdirektor Martin Kušej, die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger. Auch Literaturarchivleiter Bernhard Fetz sowie die beiden Verleger Jochen Jung und Lojze Wieser waren eingeladen. Bereits zuvor hieß es aus dem Büro von Kunst- und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne), diese könne am Essen leider nicht teilnehmen, "da sie einen lang geplanten Termin wahrnehmen muss".

Handke in Graz

Die Einladung war im Jänner ausgesprochen worden. Am Freitag hatte Handke, dessen neues Buch "Das zweite Schwert" soeben erschienen ist, in Graz an einer Feier zum 89. Geburtstag des Autors und langjährigen "manuskripte"-Herausgebers Alfred Kolleritsch teilgenommen. Bei der Verleihung des Karadjordjevo-Orden mit Stern erster Klasse an Handke am Samstag in Belgrad als Dank für seinen außerordentlichen Einsatz für Serbien und die Serben war der wegen seiner Haltung im Jugoslawien-Konflikt umstrittene Dichter allerdings nicht selbst anwesend.

Lunacek verhindert

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) könne am Essen leider nicht teilnehmen, "da sie einen lang geplanten Termin wahrnehmen muss", hieß es auf APA-Anfrage aus ihrem Büro. Lunacek war für eine Interview-Äußerung, sie habe "die Entscheidung der Literaturnobelpreisjury nicht nachvollziehen können", heftig kritisiert worden. In einem nicht gesendeten, doch in der Langfassung auf der tvthek abrufbaren Teil eines "ZiB2"-Studiointerviews relativierte Lunacek ihre Aussage gestern: "Ich schätze Herrn Handke als Schriftsteller, er ist ein großartiger Schriftsteller, einer der tollsten, die wir in Österreich haben, und in Europa und weltweit - deswegen hat er ja auch den Preis bekommen. Und ich respektiere auch die Entscheidung des Literaturnobelpreiskomitees."

Im gesendeten Interviewteil nahm Lunacek auch zu der Causa der unmittelbar vor ihrer Angelobung von der kurzzeitig ressortzuständigen Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) vorgenommenen Nicht-Verlängerung von Kuratoriumsvorsitzenden von Bundesmuseen, darunter Christian Konrad im Kuratorium der Albertina, Stellung: "Wir durften Wünsche äußern, aber es war klar, dass die ÖVP Herrn Konrad nicht mehr will dort", so Lunacek. "Wir hätten ihn gerne behalten."

Kommentare (9)
Kommentieren
0A0G4FLK9CKZ4QC8
6
7
Lesenswert?

was will man uns mit dieser Titelzeile suggerieren?

...?

dude
0
4
Lesenswert?

"Bundespräsident lädt Nobelpreisträger ein"

und macht ihm zu Ehren einen Empfang. That's it!
Ich denke nicht, dass dabei etwas suggeriert werden soll.

Irmiernst
2
9
Lesenswert?

was will man uns einreden?

ich denke nix, ist halt eine Schlagzeile wie viele.....

L6W29NRA5SMZB739
31
17
Lesenswert?

Und

wir dürfen es bezahlen. Wahnsinn wovür unsere Steuergelder Verschwendet werden.

Stadtratte
1
15
Lesenswert?

Meines Wissens

hat Peter Handke paar Bücher geschrieben, einige davon wurden auch veröffentlicht. Seine Bücher verkaufen sich seit Jahrzehnten. Und jetzt, lieber MUCKGRE, können Sie sich vielleicht vorstellen wie viel Steuereinnahme hat der Verkauf seiner Bücher dem Fiskus gebracht?

0A0G4FLK9CKZ4QC8
9
36
Lesenswert?

Sie haben auch Straches neues Büro bezahlt! Das er nur kurze Zeit benutzen durfte...

Ich zahle lieber ein Essen das Van der Bellen veranstaltet als Straches Verschwendungssucht!
Aber jeder hat eben so seine Präferenzen.....

P71E7Z31VXB5IMKD
10
6
Lesenswert?

und

was hat das jetzt konkret mit Strache zu tun?

leserderzeiten
5
8
Lesenswert?

Die Steuerverschwendung, wäre der Zusammenhang zwischen den 2 posts.

Aber Strache hat in diesem Land Narrenfreiheit, dieser maßlose Hochverräter.

P71E7Z31VXB5IMKD
0
1
Lesenswert?

Danke, verstehe !

Nur Steuerverschwender gäbe es wohl unzählige zu nennen, warum gerade Strache? So aber sieht es aus als wäre Strache der einzige, ihn hier zu nennen wirkt an den Haaren herbeigezogen. Einfach nur immer aus besessenem Eifer sein Anliegen krampfhaft ins Thema zu werfen schadet der Debatte an sich und lässt die Relevanz gerechtfertigte r Argumente in Polemik verwaschen. Sagt einer, der Strache und Konsorten jedwedes Couleurs gar nicht mag.