Ausstellung Gmünd zeigt 2022 Arbeiten von Maria Sibylla Merian

Zum 375. Geburtstag der Künstlerin zeigt die Kulturinitiative Gmünd 2022 im Stadtturm Arbeiten von Maria Sibylla Merian.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Aus dem „Raupenbuch“ der Maria Sibylla Merian, die 2022 im Mittelpunkt des Ausstellungsgeschehens von Gmünd steht © KK
 

"Was kann nach Picasso, nach der erfolgreichen Ausstellung 2021 mit über 17.000 begeisterten Besucherinnen und Besuchern noch kommen?", fragte sich Erika Schuster. Die Antwort der umtriebigen Leiterin der Kulturinitiative Gmünd: "Etwas gänzlich anderes! Wir kehren, nach Dürer (2015) und Goya (2016), im kommenden Jahr wieder zurück in frühere Jahrhunderte und präsentieren in Kärnten erstmals eine Frau, die sich sowohl als Künstlerin als auch als Naturwissenschafterin einen Ruf von Weltrang erworben hat: Maria Sibylla Merian (1647-1717) begeisterte bereits ihre Zeitgenossen mit kunstvollen, naturgetreuen Zeichnungen, Aquarellen, Kupferstichen und Radierungen, die sie in großen Buchwerken ab 1679 selbst verlegte und veröffentlichte. Neben Angelika Kaufmann gilt Merian als eine der ganz wenigen Frauen, die sich nachhaltig einen Platz in der Kunstgeschichte geschaffen haben."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!