La StradaHerrlich komische Künstler, irritierte Passanten und Einblicke der Stadtwächter

Das Festival La Strada erobert heute mit seiner Straßenkunst Graz. Mit dabei sind Künstler, die auf den Arm nehmen, "verrückte Sound-Abenteurer" und die Fortsetzung des Projekts "Graz Vigil".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In "The Frame" untersucht Eléctrico 28 das Leben der Stadt © Nikola Milatovic
 

Klack, klack, klack - es ist Samstagfrüh, im Grazer Oeverseepark fallen die Hämmer auf die Zeltpfosten. La Strada ist in der Stadt, die langsam erwacht und versucht, sich von den Unwettern der Nacht zu erholen. Das Festival macht verschiedene Orte zur Bühne unter freiem Himmel und startet mit seinem Straßenkunstprogramm. Wenn das Zelt im Oeverseepark aufgebaut ist, wird das Duo von Bêtes de Foire dort ab 1. August ein Zirkusstück über die kleinen, leisen Dinge im Leben ("Petit théâtre de gestes") zeigen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!