Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KunstinstallationSiebenschläfer halten nun Mahnwache im Burghof

Mit der Kunstinstallation "Die Mahnwache der Siebenschläfer" macht das Stadttheater Klagenfurt gemeinsam mit der Freien Szene auf die vielen Tage aufmerksam, an denen während der Pandemie Kunst und Kultur brachlagen.

Siebenschlaefer-Installation Burghof (vor dem MMKK) Klagenfurt
Rund 600 Siebenschläfer halten Mahnwache im Burghof © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Der Siebenschläfer (Glis Glis) ist Tier des Jahres 2021 und, wie die Theatermenschen, vor allem nachtaktiv. Aber im Gegensatz zum naturgegebenen Winterschlaf dieser quirligen Tierchen ist die Ruhepause der Theater und anderer Kulturinstitutionen erzwungen, ungewollt und nicht erholsam. Darauf will nun die Installation "Mahnwache der Siebenschläfer" im Burghof Klagenfurt aufmerksam machen.

Krystian Habdas, Mitarbeiter des Malersaales des Stadttheaters Klagenfurt, hat die Kunstinstallation "Die Mahnwache der Siebenschläfer" konzipiert. Das Projekt soll die durch die Pandemie verlorenen Spieltage des Stadttheaters Klagenfurt und der Freien Szene in Kärnten eindrücklich vor Augen führen. Hauptdarsteller sind 600 aus Beton gegossene Siebenschläfer, die als „Mahnwache“ im Burghof inszeniert werden. Diese Installation steht symbolisch für die entfallenen Produktionen und Vorstellungen aller Kulturinitiativen in Kärnten.

Das Stadttheater Klagenfurt setzt so gemeinsam mit der IG KiKK - Interessensgemeinschaft der Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška, der IG TTP KK – Interessensgemeinschaft Theater Tanz Performance Kärnten/Koroška und 30 Kärntner Kulturinstitutionen ein sichtbares zeichen, mit dem auf den durch die Pandemie entstandenen Verlust von Kunst und Kultur aufmerksam gemacht werden soll.

Die Kunstinstallation ist bis 31. Mai im Burghof zu sehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren