Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KryptokunstRätsel um mysteriösen Käufer des 60-Millionen-Kunstwerks gelöst

Unter dem Pseudonym Metakovan kaufte ein Investor bei einer Christie's-Auktion ein digitales Kunstwerk um 60 Millionen Euro. Jetzt hat sich der Käufer selbst zu erkennen gegeben.

Mike Winkelmann schuf ein digitales Kunstwerk, das um 60 Millionen Euro verkauft wurde
Mike Winkelmann schuf ein digitales Kunstwerk, das um 60 Millionen Euro verkauft wurde © (c) AP
 

Er heißt Vignesh Sundaresan und hat gemeinsam mit Anand Venkateswaran ein 60 Millionen Euro teures Kunstwerk gekauft, das nur aus Pixeln besteht. Das ließen die beiden Multimillionäre selbst in einer Aussendung wissen. Als am 12. März in London ein Kunstwerk des US-Künstlers Mike Winkelmann alias Beeple verkauft wurde, staunte die Fachwelt nicht schlecht: An dem digitalen Kunstwerk „Everydays – The First 5000 Days“ hatte Beeples 13 Jahre gearbeitet, dass 60 Millionen Euro dafür ausgegeben werden, war nicht zu erahnen.

Gezahlt wurde in der Kryptowährung Ethereum. Vignesh Sundaresan und Anand Venkateswaran betreiben "Metapurse", ein Fond, der in Kryptowährung investiert. Die beiden kommen aus Indien und haben ihren Firmensitz in Singapur. Sundaresan und Venkateswaran haben sich selbst zu erkennen gegeben und erklärten gegenüber der Singapurer Zeitung "The Straits Times": "Der Punkt war, dass wir Indern und anderen nicht-weißen Personen zeigen wollten, dass man Investor sein kann." Außerdem wollte man ein Zeichen für Kryptowährungen setzen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren