Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bereits dritte AttackeUnbekannte bespritzten Kunstobjekte mit Flüssigkeit

In Deutschland wachsen sich die Anschläge auf Kunstobjekte zur Serie aus: Nach Attacken in Berlin und Nordrhein-Westfalen ist jetzt Potsdam betroffen.

In Berlin wurden Kunstobjekte - auch aus dem Alten Ägypten - beschmiert
In Berlin wurden Kunstobjekte - auch aus dem Alten Ägypten - beschmiert © AP (Markus Schreiber)
 

Im Potsdamer Schloss Cecilienhof haben bisher unbekannte Täter Kunstwerke beschmiert. Es ist dies die bereits dritte Attacke dieser Art in Deutschland.

Erst jüngst wurden 60 Kunstwerke in Museen der Berliner Museumsinsel mit einer öligen Flüssigkeit beschmiert: Der überwiegende Teil der Kunstwerke, wie ein Sprecher der Staatlichen Museen am Freitag mitteilte, konnte jedoch wieder gesäubert werden. Im Neuen Museum habe man jedoch noch Probleme, die Sarkophag-Wanne des Nehi (18. Dynastie Ägyptens um 1390 bis 1330 vor Christus) zu reinigen. Man teste noch, wie die Flüssigkeit restlos zu entfernen ist. Zu diesen Ermittlungen gibt es laut Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft noch keine neuen Erkenntnisse: Am 3. Oktober haben Unbekannte 60 Objekte in drei Berliner Museen mit einer Flüssigkeit beschmiert. Auch bei den Hintergründen tappe man im Dunkeln.

Weitere Vorfälle in Museen

Bereits im Sommer gab es im Kreismuseum Wewelsburg in Nordrhein-Westfalen einen Vorfall: Auch dort wurden 50 Objekte mit einer öligen Flüssigkeit beschmiert.

Erst jetzt wurde bekannt, dass auch im Potsdamer Schloss Cecilienhof eine Statue beschmiert worden ist. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg hat am Freitag eine Anzeige angekündigt.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren