Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nestroy-PreisDen Autorenpreis erhält Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek

Die Nominierungen für den 21. Nestroy-Preis wurden heute bekanntgegeben. Der Autorenpreis steht jedoch schon fest: Elfriede Jelinek bekommt ihn für "Schwarzwasser".

Der Nestroy-Preis wird heuer voraufgezeichnet (Archivbild von 2017)
Der Nestroy-Preis wird heuer voraufgezeichnet (Archivbild von 2017) © APA/ ORF (Günther Pichlkostner)
 

Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek erhält für ihr Stück "Schwarzwasser" den Autorenpreis des Nestroy-Preises. Außerdem wird der Schweizer Theatermacher Christoph Marthaler für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Die Nominierungen wurden auch bekanntgegeben, der Preis wird am 4. Oktober in ORF III "verliehen" - die Preisvergabe wird schon vorher aufgezeichnet. Eine Auswahl der Nominierungen finden Sie hier:

Beste Schauspielerin

Beatrice Cordua in "TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts" von Florentina Holzinger, Erstaufführung, Koproduktion Spirit mit Tanzquartier Wien

Theresa Palfi als Elizabeth in "Maria Stuart" von Friedrich Schiller, Landestheater Linz

Caroline Peters in "Schwarzwasser" von Elfriede Jelinek, Uraufführung, Akademietheater

Bester Schauspieler

Florian Köhler als Frau Zittel in "Heldenplatz" von Thomas Bernhard, Schauspielhaus Graz

Johannes Krisch als Weinberl in "Einen Jux will er sich machen" von Johann Nestroy, Theater in der Josefstadt

Franz Pätzold als Dionysos in "Die Bakchen" von Euripides, Burgtheater

Beste Regie

Viktor Bodó mit "Peer Gynt" von Henrik Ibsen, Volkstheater

Florentina Holzinger mit "TANZ. Eine sylphidische Träumerei in Stunts", Erstaufführung, Koproduktion Spirit mit Tanzquartier Wien

Amélie Niermeyer mit "Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Theater in der Josefstadt

Corona-Spezialpreis

"Ausgang: Offen" experimenteller Performancefilm über den Tod und das Sterben, Koproduktion von DARUM (Laura Andreß, Victoria Halper, Kai Krösche) und WUK performing arts

"Der Kreisky-Test" Online-Produktion von Nesterval, Inszenierung Herr Finnland

"Wiener Stimmung", Autor*innen aus Österreich schreiben für das Burgtheater-Ensemble in Isolation

Kommentare (1)

Kommentieren
brosinor
0
0
Lesenswert?

Gratulation Frau Jelinek!

Eine der wenigen Personen in diesem Land vor der ich echten Respekt habe!
Ich freue mich für Sie!