AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner KulturszeneAlina Zeichen: „Die Menschen konsumieren jetzt ständig Kultur“

Alina Zeichen, Vorsitzende der Interessensgemeinschaft der freien Kulturinitiativen in Kärnten/Koroška, über die Stimmung und die Notwendigkeiten.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Alina Zeichen
Alina Zeichen © KLZ/Markus Traussnig
 

Viele Kärntner Kulturinitiativen hängen in der Luft. Wie ist die Stimmung?
ALINA ZEICHEN: Heiter bis sehr betrübt. Es ist einerseits ein ganz interessantes Durchatmen. Normalerweise arbeitet jeder gegen das Prekariat an und muss ein Projekt nach dem anderen machen. Jetzt ist man zum Durchatmen gezwungen und das setzt kreative Prozesse in Gang. Andererseits ist es zum Verzweifeln, denn die nächsten Monate wird nichts verdient und das nagt an den Reserven. Weiters sind die Jahresförderungen aus den Gemeinden, Land und Bund teilweise noch nicht überwiesen. Somit wurde schon von Anfang des Jahres an in Freiflug und auf Reserven veranstaltet und produziert. Letztendlich hängen daran aber viele Arbeitsplätze auch aus anderen Branchen, denn Kulturinitiativen, Künstlerinnen und Künstler sind auch Auftraggeber. Um nur einige zu nennen: Tischlerein, Spenglerein, Druckerein, Veranstaltungstechnik, Transport, Gastronomie . . .

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren