MFL-Chef Die Industrielehre als Fundament für den Aufstieg

Herbert Decker führt die Geschäfte bei der MFL Liezen und betont: "Entscheidend ist die Neugierde und Lust, etwas zu gestalten, etwas voranbringen zu wollen."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Herbert Decker
Herbert Decker © MFL/(c) BIRGIT STEINBERGER PHOTOINSTYLE
 

Was bietet Ihr Unternehmen jungen Menschen, die hier ihre Ausbildung absolvieren?

HERBERT DECKER: Wir bieten unseren aktuell rund 60 Lehrlingen eine fundierte Ausbildung mit Perspektive. Sowohl was die Entwicklungs- als auch die Einkommensmöglichkeiten angeht. In unserer eigenen Lehrwerkstätte kümmern sich diplomierte Lehrlingsausbildner mit viel Hingabe um jeden Einzelnen. Das schafft ein für uns sehr wichtiges gutes Betriebsklima. Und sorgt für Begeisterung - auf beiden Seiten.

Worauf achten Sie bei jungen Menschen, die hier ihre Ausbildung absolvieren?

Entscheidend ist die Neugierde und Lust, etwas zu gestalten, etwas voranbringen zu wollen. Wer mit einer positiven Grundeinstellung eine Lehre in der MFL beginnen möchte, wird sich nahtlos und schnell in unseren erfolgreichen Betrieb integrieren.

Welche Aufstiegschancen sind mit einer Industrielehre verbunden?

Alle Wege für Weiterentwicklungen stehen bei uns offen. Wir unterstützen Modelle wie Lehre mit Matura, die Abendmatura, berufsbegleitende HTLs und Werksmeisterschulen sowie berufsbegleitende Studien. Darüber hinaus befinden sich ehemalige MFL-Lehrlinge mittlerweile in Spitzenpositionen - bis hin zum Abteilungsleiter - in unserem eigenen Unternehmen. Die praxisorientierte Lehre ist ein gutes Fundament für den späteren Aufstieg in der Wirtschaft, davon sind wir mehr als überzeugt.

Infos: www.mfl.at/de/karriere

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!