FH KärntenSchätze der Künstlerstadt Gmünd entdecken

Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren erkundeten mit FH-Studierenden die Mittelalterstadt Gmünd. Architektur, Kunst, Kreativität und Spiel standen im Fokus.

Die Herausforderung: sich und die Umgebung wahrnehmen
Die Herausforderung: sich und die Umgebung wahrnehmen © KK/FH Kärnten
 

Gmünd ist aus Sicht von Architekten etwas Besonderes – an einem Fluss gelegen, von einer alten Stadtmauer umringt und mit Toren geschmückt. Die außergewöhnlichen Orte der mittelalterlichen Stadt haben es Studierende der FH Kärnten – betreut von Sonja Hohengasser und Jasmin Kindler – im Wahlfach Architekturvermittlung angetan. Sie haben Konzepte und Workshops entwickelt, um Kinder mit offenen Augen durch die Stadt zu führen.

An drei Samstagen in den Sommerferien beschäftigten sich Kinder von sechs bis zwölf Jahren in der Architekturwerkstatt Gmünd mit den Zusammenhängen von Architektur, Kunst, Kreativität und Spiel. Sie lernten den Stadtraum von Gmünd kennen, erkundeten auf einer Reise durch die Stadt die Welt von Architekten, gingen auf die Suche nach architektonischen Schätzen und lernten, sich selbst als Maßstab zu sehen, um ihre und die Umgebung anderer genauer wahrnehmen zu können.

Die Architekturwerkstatt soll im Rahmen der Sommerakademie Gmünd auch 2018 wieder Kinder und Jugendliche zur spannenden Erkundung in die Künstlerstadt locken.

Kommentieren