Internationale Studenten Was sie über Kärnten denken

Brasilianer, Iraker oder Schweden: Über tausend junge Menschen aus aller Welt starten heute ins Semester an Kärntens Hochschulen. Ein Kulturschock für einige.

Jessielly Oliveira (23), Brasilien: Villach ist eine wunderbare Stadt. Ich war überwältigt, als ich die Berge gesehen habe. Hergekommen bin ich, weil mein Mann für Infineon arbeitet. Ich fange dieses Semester an, Bionik an der FH zu studieren. Bisher hat alles super geklappt. Die Hochschule sieht schön aus – und in Villach gibt es sogar eine brasilianische Gemeinschaft.

Zore

Ruzhdi Morina (22), Kosovo: Nach Kärnten bin ich gekommen, weil mein Onkel in Feldkirchen wohnt. Ich habe eigentlich an der Uni Wien einen Studienplatz gehabt. Aber dann habe ich doch in Klagenfurt studiert, weil es mir hier so gut gefällt. Mittlerweile habe ich meinen Bachelor in BWL. In Klagenfurt habe ich Menschen aus aller Welt kennengelernt.

Zore

Sharif Fawry (25), Ägypten: Ich stamme aus Kairo, da ist es eine ziemliche Umstellung, nach Villach zu ziehen. Hier ist alles ruhiger und kleiner. Aber mir gefällt’s. Ich habe meinen Bachelor in Berlin gemacht und wollte weiterhin in einem deutschsprachigen Land studieren. Das Studium „Systems Design“ an der FH wurde mir empfohlen.

Zore

Aliu Abiodun Onifade (29), Nigeria: Ein Freund hat mich von Klagenfurt überzeugt. Ich wollte eigentlich in Nigeria bleiben. Jetzt fange ich an der Uni mit dem Masterstudium „Media and Convergence Management“ an. Mir gefällt es in Kärnten. Hier ist es so ruhig und friedlich. Nur die Menschen sind ein bisschen verschlossener als bei mir zuhause.

Markus Traussnig

Jane Vinogradova (22), Russland: Mir war wichtig, in einem Land zu studieren, in dem Deutsch gesprochen wird. Ich habe dann im Internet geforscht und bin auf das Studium „International Business Management“ an der FH gestoßen. Von Kärnten wusste ich vorher nichts. Aber jetzt war ich schon ein bisschen in den Bergen unterwegs: wunderschön.

Zore
1/5
Kommentieren