AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VillachStandorte für Surferwelle werden jetzt geprüft

Gail oder Ausfluss vom Ossiacher See für Surferwelle in der näheren Auswahl. Absage für Projekt an der Drau.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
So wird die Surferwelle an der Mur in Graz aussehen; für die Drau gibt es allerdings eine Absage für das Projekt ©  Kratzer & Partner ZT GmbH
 

In Salzburg am Almkanal wird bereits gesurft, an der Mur entsteht die Welle 2022. Villach will dem Freizeitsport-Trend nichts nachstehen und hat deshalb im Sommer selbst vier Standorte für eine Surferwelle prüfen lassen. Das Ergebnis steht nun fest: „Zwei Gewässer stehen in der näheren Auswahl, wir prüfen derzeit, welche Genehmigungen notwendig wären“, so Baureferent, Stadtrat Harald Sobe (SPÖ). Konkret vorstellbar wäre eine Surferwelle nach einer ersten Begehung mit Wellenexperte Michael Strömer am Seebach bei Neulandskron und an der Gail beim Freizeitpark Müllnern. „Die Parameter stimmen dort am besten“, sagt Projektinitiator Patrick Rauter. Eine Absage gibt es für die Standorte Drau und Seebach beim Ausfluss Mössler. Dort stimmen die Gegebenheiten nicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.