Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rettungseinsatz18-Jähriger bei Aufstieg auf den Dobratsch ausgerutscht und verletzt

Rettungseinsatz auf dem Dobratsch: Ein 18-Jähriger verletzte sich beim Aufstieg auf dem Jägersteig. Der Einsatz gestaltete sich wegen Corona und der winterlichen Lage am Berg schwierig.

Der Wanderer musste vom Zehnernock geborgen werden
Der Wanderer musste vom Zehnernock geborgen werden © KK/Bergrettung
 

Zu einem aufwendigen Rettungseinsatz ist es gestern (Mittwoch) Nachmittag auf dem Dobratsch gekommen. Zwei Wanderer, Vater und Sohn, waren bei bereits winterlichen Verhältnissen am sogenannten Jägersteig, dem alpinen Wanderweg zwischen der Rosstratte und dem Gipfel des Dobratsch, unterwegs. Unterhalb des sogenannten Zehnernocks rutschte der 18-Jährige auf einer Felsstufe im Schlamm aus und verdrehte sich das rechte Knie schmerzhaft. Vater und Sohn waren noch fähig, in direktem Aufstieg langsam zum Einsatzraum der österreichischen Bergrettung am Zehnernock aufzusteigen.

Kommentare (1)
Kommentieren
GordonKelz
0
1
Lesenswert?

Es gehört gesagt....dass der Jägersteig ....

...nach dem ersten Schneefall ein sehr schwieriges Gelände darstellt und nur für sehr geübte und gut ausgerüstete Bergsteiger und Bergwanderer geeignet ist!
Gordon Kelz