LienzSchloss Bruck erneut mit dem Museumsgütesiegel ausgezeichnet

Das Museum der Stadt Lienz erhält zum vierten Mal in Folge das an nationalen und internationalen Museumsstandards ausgerichtete Prädikat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolfgang Muchitsch (Präsident, Museumsbund Österreich), Josef Mair (Bürgermeister Dölsach), Leo Gomig (Obmann Aguntum), Stefan Weis (Museum Schloss Bruck), Karl C. Berger (Volkskunstmuseum Innsbruck), Heimo Kaindl (Juryvorsitzender, Direktor Diözesanmuseum Graz) © Museumsbund Österreich
 

Seit 2006 darf sich Schloss Bruck mit dem Museumsgütesiegel schmücken. Die Verleihung erfolgt aber nur auf Zeit – ein Ansporn, die Qualität nicht nur zu halten, sondern ständig zu verbessern. Dass dies kein Selbstläufer ist, wurde auch im Rahmen des 32. Österreichischen Museumstages von der Jury klargemacht, erhielten doch einigen Ansuchenden nach eingehender Prüfung der Unterlagen und Vor-Ort-Besuchen die Empfehlung, im kommenden Jahr einen neuen Versuch zu starten.

„Es ist eine große Freude und eine Belohnung für die intensive Arbeit des ganzen Museumsteams in enger Zusammenarbeit mit Stadtkulturleiterin Claudia Funder und vielen weiteren Kulturträgern“, freut sich Museumsleiter Stefan Weis, der die Urkunde in Graz im Namen der Stadt Lienz in Empfang nehmen durfte. Denn zu den überprüften Kriterien zählen viele essenzielle Punkte wie Sammlungsbewahrung und Beforschung, nachhaltige Kulturvermittlung,  und vieles mehr. Mit dem bunten Konzertprogramm der Stadtkultur, modernen Ausstellungsthemen, begleitenden Kulturprogramm und kreativen Schulprojekten konnte die Jury von ICOM Austria und Museumsbund überzeugt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!