Der Kärntnermilch ist es ein wichtiges Anliegen, dass gerade junge Menschen wieder zur Natur finden und ein Bewusstsein für diesen wertvollen Lebensraum entwickeln. Deshalb unterstützt das Unternehmen die Ausbildung zum Junior-Ranger im Nationalpark Hohe Tauern. 14 Jugendliche verbrachten zwei Wochen im Nationalpark und bekamen jenes Handwerk vermittelt, das man als echter Ranger für seine Arbeit benötigt. Sie lernten viel über Tiere, Pflanzen, Geologie, Gletscher und das Leben in der freien Natur. Aber auch viel Action, Spaß und Abenteuer hatte das Ausbildungsprogramm für die engagierten Jugendlichen zu bieten.

Junior-Ranger unterwegs im Nationalpark Hohe Tauern.
© Peter Schober

Helmut Petschar, Geschäftsführer der Kärntnermilch, freut sich über das rege Interesse der Jugend: "Die Erhaltung der intakten Naturlandschaft ist essenziell für die Gesundheit der Milchkühe und die Qualität der Milch. Für die Herstellung der Kärntnermilch-Produkte kommen nur äußerst hochwertige Rohstoffe infrage. Der Nationalpark Hohe Tauern trägt mit seinen Weideflächen, die besonders reichhaltig an Kräutern sind, das Seine dazu bei." Nationalparkdirektor Peter Rupitsch ergänzt: "Wir wollen den Jugendlichen vermitteln, wie wichtig es ist, Verantwortung für Natur und Umwelt wahrzunehmen."

Junior-Ranger unterwegs im Wasser.
© Peter Schober