SpittalWerksfeuerwehr bei Procter & Gamble sorgt für mehr Sicherheit

Um im Ernstfall schnelle Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten, ist die Brandschutzgruppe des P&G Werks in Spittal jüngst zu einer Betriebsfeuerwehr umstrukturiert worden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Werksfeuerwehr der P&G. Besuch gab es von Spittals Bürgermeister Gerhard Köfer (Mitte) © KK/PRIVAT
 

Die insgesamt 20 Kameraden der neuen Werksfeuerwehr, unter Leitung von Kommandant Ernst Geier (Oberbrandinspektor) und seinem Stellvertreter Markus Heregger (Brandinspektor), kümmern sich künftig vor allem um den vorbeugenden Brandschutz im Spittaler  Werk von Procter & Gamble (P&G). Die neu gegründete Einheit verfügt über eine umfangreiche technische Ausrüstung (Atemschutz, Chemieschutz und Brandbekämpfung) und überwacht die Brandschutztechnik im Werk. Die Werksfeuerwehrmänner und -frauen sind zudem gezielt für komplexe Einsatzlagen im Werk ausgebildet und arbeiten eng mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spittal zusammen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!