AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GreifenburgMure beschädigte Hauptwasserleitung

Die Gemeinde Greifenburg musste die „Heuriesenquelle“ vom Wassernetz nehmen, weil der Güterweg, in dem die Verrohrung eingebettet ist, von einer Mure beschädigt wurde. Zwei kleinere Quellen versorgen nun die Gemeinde.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Güterweg im Gnoppnitzgraben wurde nach den heftigen Niederschlägen vor zehn Tagen auf 200 Metern weggespühlt © KK/GEMEINDE GREIFENBURG
 

Nach einem massiven Unwetterschaden droht der Bruch der Hauptleitung, die Greifenburg mit Trinkwasser versorgt. Daher wurde die sogenannte „Heuriesenquelle“ vorübergehend vom Netz genommen. Bürgermeister Josef Brandner schildert die Lage: „Der Güterweg im Gnoppnitzgraben ist auf einer Länge von zweihundert Metern abgesessen beziehungsweise weggeschwemmt worden. In diesen Weg ist die Verrohrung für die Trinkwasserversorgung eingebettet. Weil ein Bruch der Leitung nicht auszuschließen ist, haben sich Landesgeologe, ein Vertreter der Abteilung Wasserrecht, der Bezirksforstinspektion, ein Wassertechniker sowie die Grundbesitzer über die weitere Vorgangsweise beraten.“

KK/GEMEINDE GREIFENBURG
Ortsaugenschein bei der abgesssenen Straße © KK/GEMEINDE GREIFENBURG

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren