Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KommentarEine fatale Müllentsorgung

Eine Mure legte in Greifenburg illegale Müllablagerungen frei. Fässer, Reifen, Felgen, Siloplanen, Kanister und Co. gehören im dritten Jahrtausend anders entsorgt als noch vor 50 Jahren.

Fässer, Siloplanen, Reifen und vieles mehr: Ein Erdrutsch am 17. oder 18. November legte in Amberg Müll frei © KK/PRIVAT
 

Altlasten förderte ein Erdrutsch im Zuge der extremen Niederschläge vor knapp zwei Wochen zutage. Natürlich gibt es im Bezirk, der flächendeckend von Unwettern heimgesucht wurde, gravierendere Schäden und Einzelschicksale, die es hart getroffen hat, zu beklagen. Aber: In Sachen Müllentsorgung sind wir im dritten Jahrtausend angelangt und das Bewusstsein dafür ist jenem, dass noch vor 40 bis 50 Jahren herrschte, um Lichtjahre voraus. Damals mag es üblich gewesen sein, dass Geräte, Bauschutt und sogar Badewannen in einem kleinen Graben oder Wald entsorgt wurden. Heutzutage macht man das zumeist gratis in Altstoffsammelzentren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Naturfreund007
1
2
Lesenswert?

Das ist leider üblich

Lauf mal in Oberkärnten mit offenen Augen durch die Gegend.
Überall wo man mit dem Muli oder Trecker hinkommt wird der Müll in die Gegend geschmissen.
Meistens in die Gräben, damit es beim nächsten Hochwasser nach Villach geschwemmt wird.
Da fehlt den meisten "Bergbauern" absolut jedes Umweltverständnis, und dies flächendeckend.

Traurig