Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SpittalRadweg durch die Stadt wird verbessert

Vor einem Jahr wurden Spittaler Straßen mit Radweg-Bodenmarkierungen versehen. Diese wurden evaluiert, teilweise wird nachjustiert.

Radwegmarkierung in der 10.-Oktober-Straße © MARTINA PIRKER
 

Noch immer scheiden sich die Geister, ob der vor einem Jahr in Betrieb genommene innerstädtische Radweg durch Spittal funktioniert, oder ob er nicht auch viele Tücken hat. Als Verbindung vom Hofer-Markt im Westen Spittals bis zum Neukauf-Einkaufszentrum im Osten der Stadt wurde dieser Radweg konzipiert. Überwiegend weisen Bodenmarkierungen den Radfahrern den Weg, bauliche Maßnahmen an den bestehenden Straßen waren im Nachhinein schwer durchführbar. Die Kosten beliefen sich auf 80.000 Euro. Als die Kleine Zeitung vor genau einem Jahr drei Spittaler bat, den Weg als Testfahrer auszuprobieren, schickte der zuständige Stadtrat Franz Eder (ÖVP) vorweg, dass der Radweg nur auf Basis gegenseitiger Rücksichtnahme auf schwächere Verkehrsteilnehmer funktionieren würde: „Dem Auto wurde lange genug oberste Priorität eingeräumt.“

Der enge Kurvenradius vor dem Roten Kreuz soll entschärft werden Foto © MARTINA PIRKER

Kommentare (1)
Kommentieren
ErichGolger
0
1
Lesenswert?

Der Zustand der Straßen in Spittal,

hier die 10.-Oktober-Straße im Bereich der Volksschule West, wäre eher dazu angetan, manche Straßenzüge für den Radfahrer aus Sicherheitsgründen überhaupt zu sperren.

Das Foto spricht Bände und ist überdies repräsentativ für Spittal.

Was denkt sich ein Verantwortlicher der Stadt eigentlich bei solchen Bildern, die ja nicht das erste Mal hier zu sehen sind?