Noch immer scheiden sich die Geister, ob der vor einem Jahr in Betrieb genommene innerstädtische Radweg durch Spittal funktioniert, oder ob er nicht auch viele Tücken hat. Als Verbindung vom Hofer-Markt im Westen Spittals bis zum Neukauf-Einkaufszentrum im Osten der Stadt wurde dieser Radweg konzipiert. Überwiegend weisen Bodenmarkierungen den Radfahrern den Weg, bauliche Maßnahmen an den bestehenden Straßen waren im Nachhinein schwer durchführbar. Die Kosten beliefen sich auf 80.000 Euro. Als die Kleine Zeitung vor genau einem Jahr drei Spittaler bat, den Weg als Testfahrer auszuprobieren, schickte der zuständige Stadtrat Franz Eder (ÖVP) vorweg, dass der Radweg nur auf Basis gegenseitiger Rücksichtnahme auf schwächere Verkehrsteilnehmer funktionieren würde: „Dem Auto wurde lange genug oberste Priorität eingeräumt.“