AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Oberkärnten, OsttirolForscher bringen neues Licht in die Geschichte

Archäologen leisten entlang der B 100 Drautalstraße und im Mölltal umfassende Forschungsarbeit. Funde untermauern die Bedeutung der Region in der Kelten- und Römerzeit. Auch heuer wird gegraben.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Archäologe Martin Auer leitet die Restaurierungs- und Bauforschungsarbeiten bei der Kirche in Lavant © Nicole Kari
 

Archäologen stoßen bei ihrer Arbeit laufend auf neue Erkenntnisse. In der Römerstadt Teurnia zeigen jüngste Forschungen, dass die einstige Stadt um einiges größer war, als noch vor Jahren angenommen. „Aufschluss darüber brachten Luftbildaufnahmen und Bodenradarmessungen“, erklärt Peter Germlippitz vom Landesmuseum Kärnten. Derzeit läuft im Römermuseum die Sonderschau „Scan Teurnia“, die über die modernen Untersuchungsmethoden, die vor Grabungen zur Anwendung kommen, aufklärt. Auch in Pusarnitz in der Gemeinde Lurnfeld brachten derartige Methoden den Hinweis, dass dort unter der Erde der größte bisher in Kärnten gefundene römische Gutshof liegt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.