AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewExpertin: „Ein Stadtkümmerer könnte das Leben in Spittal beflügeln“

Die Schlüsselperson für lebendige Stadtentwicklung ist für Elisabeth Leitner der Stadtkümmerer. Der FH-Professorin liegt die Belebung des Spittaler Zentrums besonders am Herzen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Elisabeth Leitner, Studiengangsleiterin Architektur an der FH Kärnten in Spittal © NICOLE KARI
 

Die Selfie-Aktion, die Sie und zwei Lehrende der Fachhochschule zur Rettung der Spittaler Innenstadt gestartet haben, sorgt für Lob, aber auch für Kritik. Ein Leserbriefschreiber bezeichnete Sie als „Tagträumerin“. Trifft Sie das?
ELISABETH LEITNER: Manche mögen meinen, die Aktion sei naiv. Meinen Kolleginnen und mir ist es ein Anliegen, etwas zu bewegen und eine Zeichen für die Innenstadt zu setzen. Das Ziel unserer Selfie-Aktion ist nicht, den DM zu retten. Dies wäre anderen Kaufleuten des Zentrums gegenüber nicht fair und auch nicht in unserem Sinn.

Kommentare (5)

Kommentieren
47er
0
1
Lesenswert?

Als "Aussenstädter" geht es mich eigentlich nichts an,

aber mir fällt auf, besonders die Geschäftleute nur mit öffentlichen Parkplätzen schreien am lautesten. Bei den allerseits Jahrzehnte zurückliegenden Planungs-Versäumnissen gibt es heute nur mehr wenig Möglichkeiten, ein sinnvolles Konzept durchzuführen. Meine bescheidene Meinung, ohne brutal durchgeführte Nordumfahrung bleibt die verkehrsüberflutete Innenstadt ein aussterbender Geschäftsort.

Antworten
ErichGolger
0
7
Lesenswert?

Blauäugiges Geschwätz anstatt vernünftiger Konzepte

Es hat schon viele Kümmerer gegeben, die versucht haben, die Stadtverantwortlichen von einem umfassenden Verkehrskonzept zu überzeugen. Das Thema brennt ja schon seit Jahrzehnten.
Die Politik hat es bisher bestens verstanden, die Bvölkerung hinzuhalten und nichts zu tun. Sogenannte Experten haben sich gut zahlen lassen, um der Politik die Ausreden zum Nichtstun zu verschaffen.
Nur jene, die sich ernsthaft mit der Entwicklung von umfassenden und langfristig umsetzbaren Lösungen für die Verkehrs- und Stadtentwicklung seit vielen Jahren befassen, ihre Ideen auch immer wieder in den Medien veröffentlicht haben, stoßen bei den Stadtverantwortlichen auf taube Ohren.
Während anderswo Innenstädte längst verkehrsfrei sind und Verkehrskonzepte umgesetzt wurden, erwacht Spittal nicht einmal ansatzweise aus dem Dornröschenschlaf!

Antworten
vitriol74
1
7
Lesenswert?

Expertin?

Bitte um Referenzen!!

Antworten
Hofze
0
8
Lesenswert?

Stadtkümmerer???

Wurde dafür nicht der Gemeinderat bzw Stadtrat gewählt ?
Ein Armutszeugnis im wahrsten Sinne des Wortes!

Antworten
justpa
0
6
Lesenswert?

....

Sollte nicht der Bürgermeister derjenige welcher sein der sich um die Stadt kümmert?

Antworten