Über ein Tor- und Zaunanlagen-Unternehmen aus der Gemeinde Schiefling wurde am Landesgericht Klagenfurt ein Sanierungsverfahren eröffnet. Die Passiva betragen 223.000 Euro, die Aktiva 157.700 Euro. Die Überschuldung beläuft sich somit rund 40.000 Euro. Von der Insolvenz sind 31 Gläubiger und ein Dienstnehmer betroffen.

Bereits im Jahr 2018 wurde ein Sanierungsverfahren für das Unternehmen abgehandelt, welches mit der Annahme eines Sanierungsplanes mit einer 25-Prozent-Quote endete. Aufgrund der Covid-Pandemie hatte der Schuldner im Jahr 2020 jedoch kaum Aufträge, der Sanierungsplan konnte somit nicht erfüllt werden.

Laut AKV und KSV 1870 sind die Fortführung des Unternehmens sowie der Abschluss eines Sanierungsplanes mit einer 30-Prozent-Quote in vier Raten geplant. Bis zum 3. Oktober können Gläubigeranforderungen über diese E-Mail gestellt werden.