Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

50-Millionen-Euro-ProjektBis 2023 wird bei der Rosentalbahn alles neu

Die ÖBB modernisieren bis 2023 den Streckenabschnitt zwischen Klagenfurt und Weizelsdorf. Die Strecke wird elektrifiziert, Haltepunkte und Kreuzungen werden adaptiert oder neu gebaut.

© ÖBB/EVMedia
 

Die Rosentaler Bahnstrecke zwischen Klagenfurt und Weizelsdorf soll ab 2023 schneller und vor allem umweltfreundlicher sein. Der offizielle Bauauftakt für das Mega-Projekt, das insgesamt 50 Millionen Euro kostet, fand am 1. April statt. Mit dabei: Landeshauptmann Peter Kaiser, Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig, Vize-Bürgermeister Jürgen Pfeiler, die Bürgermeister Josef Liendl, Franz Ragger, Vize-Bürgermeister Christian Gamsler und Vorstandsdirektor Franz Bauer von der ÖBB-Infrastruktur. Die Kosten übernehmen zum Großteil die ÖBB im Rahmen ihres großen Kärnten-Investitionspaketes, welches mit dem Land ausverhandelt wurde. Zwei Millionen Euro steuert das Land Kärnten bei und 400.000 Euro die Gemeinde Köttmannsdorf, die eine neue Haltestelle erhält. Außerdem verpflichten sich die Gemeinden die Park&Ride-Anlagen zukünftig instand zu halten.

Kommentare (2)
Kommentieren
hermyne
0
1
Lesenswert?

Wichtig

Das Wichtigste wäre aber eine Anbindung der Stadt Ferlach! Warum das nicht geschieht ist und bleibt ein Rätsel. Der Park&Ride Parkplatz in Weizelsdorf ist eine völlige Fehhplanung, denn er wird nicht angenommen. Wenn man nur ein wenig Hirnschmalz einsetzen würde, müsste man doch erkennen, dass die bevölkerungsreichste Stadt der Region an das öffentliche Schnellbahnnetz "ordentlich" angeschlossen gehört.

Robinhood
2
6
Lesenswert?

Unterführung Südring

Was ist mit der notwendigen Unterführung?