AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

BüchsenmacherKritik an Übersiedelung der Berufsschule Ferlach

Kolping Österreich kritisiert: Entscheidung "fußt auf falschen Zahlen und bringt Nachteile für die Betroffenen".

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© KLZ/Markus Traussnig
 

Am Dienstag fasste die Kärnter Landesregierung, wie berichtet, den Beschluss, die Berufsschule Ferlach für Büchsenmacher und Oberflächentechniker nach Klagenfurt zu übersiedeln. Der Ferlacher Bürgermeister Ingo Appé (SPÖ) ist verärgert. Für ihn ist es eine Schwächung des Schulstandortes. Die FPÖ spricht von einer "Aushöhlung des ländlichen Raums". "Wir Ferlacher wurden gegen unseren Willen eines Teiles unserer jahrhundertealten Tradition beraubt!“, so FPÖ-Stadtparteiobmann und Gemeinderat Dominic Keuschnig. Es gibt es aber auch Kritik von Kolping Österreich. Franz Marginter, Geschäftsführer des Kolpinghauses Ferlach, erklärt: „Beabsichtigte Übersiedlung nach Klagenfurt fußt auf falschen Zahlen und bringt Nachteile für die Betroffenen.“ Es sei nicht richtig, dass 95 Prozent der Berufsschüler von Klagenfurt nach Ferlach pendeln. Er betont: „Rund zwei Drittel der Berufsschüler wohnen bei uns.“ Insgesamt biete Kolping jedes Jahr ca. 120 Jugendlichen – je 30 in vier aufeinander folgenden Turnussen – Unterkunft und ein Zuhause auf Zeit.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Angelika1953
8
5
Lesenswert?

leider die richtige Entscheidung

Wirtschaftlich sicher eine sinnvolle Entscheidung und nachdem die Schüler aus ganz Österreich kommen, ist eine große Stadt wie Klagenfurt, mit tausenden anderen Schülern und Studenten und all ihren Möglichkeiten, wohl auch deutlich attraktiver. Für Ferlach natürlich bitter, aber für die meisten Schüler sicher eine sehr positive Änderung.

Antworten
HerbertStoeckl
1
1
Lesenswert?

Liebe Angelika

Über den ländlichen Raum und das Leben darin ist ein Links-Grüne Ansicht und ein kompletter Blödsinn.

Antworten
ronny999
7
4
Lesenswert?

Intelligenz

der Landesregierung hinterfragen - haben ja schon einige für die Hypohaftungen gestimmt - oder wieder Durchsetzung von Allmachtsphantasien. Soll ja bei Politikern in Österreich oft vorkommen.

Antworten
leli
12
14
Lesenswert?

besteht da noch hoffnung?

ein fataler unsinniger und nicht nachvollziehbarer entschluss. hoffe es
kann sich noch ändern. die lokale bevölkerung , die schulen, die lehrer, die schüler, die büchsenmacher und betriebe sollten jetzt zusammenstehen und für den erhalt des schulstandorts eintreten!

Antworten