Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HochrindlGleichenfeier für den neuen Beschneiungsteich

Nach fünf Monaten Bauzeit wird der neue Speicherteich auf der Hochrindl zu Beginn der Wintersaison in Betrieb gehen. Er sichert die Beschneiung des Skigebiets.

Bürgermeister Michael Reiner (Deutsch-Griffen), Bürgermeisterin Annegret Zarre (Albeck), Alexandra Bresztowanszky, Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig und Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig beim Speicherteich auf der Hochrindl © SHL Hochrindl/Schretter/KK
 

Es sei  eines der wichtigsten und Weg weisendsten Projekte auf der Hochrindl seit vielen Jahren, heißt es seitens der Liftebetreiber:  Der neue Speicherteich steht vor der Fertigstellung und wird pünktlich zu Saisonbeginn betriebsbereit sein. „Es war ein ambitioniertes und auch herausforderndes Projekt“, sagt Lifte-Geschäftsführerin Alexandra Bresztowanszky. "Und es ist ein Projekt, von dem die wirtschaftliche Zukunft des Tourismusgebietes Hochrindl maßgeblich abhängt.“ Mit einer „Gleichenfeier“, zu der auch viele Personen aus Wirtschaft und Politik kamen, wurde kürzlich allen Beteiligten herzlich gedankt.

„Die Finanzierung war natürlich der entscheidende Faktor“, sagt Bresztowanszky. "Wir sind sehr stolz, dass die Verhandlungen mit allen Stellen zügig und produktiv abgeschlossen werden konnten.“ Neben dem eigenen finanziellen Engagement der SHL Hochrindl Lifte GmbH sind die Gemeinden Albeck und Deutsch-Griffen, eine Förderung der Berg-Infrastruktur Land Kärnten, eine Leader Förderung und der Tourismusverein wichtige Säulen der Gesamtfinanzierung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Musicjunkie
1
2
Lesenswert?

Diese Naturzerstörung ist einfach nur zum Kotzen.

--

cockpit
1
1
Lesenswert?

Auch meine Meinung!

Das Schigebiet Hochrindl ist früher oder später sowieso zum Sterben verurteilt, da hilft auch kein neuer Speicherteich mehr.