Unbeschrankter Bahnübergang Tödlicher Unfall in Osttirol: Radfahrer wurde von Zug erfasst

Bei einem unbeschrankten Bahnübergang kam es Montagnachmittag zu einem tödlichen Unfall in der Gemeinde Strassen. Ein 50-jähriger Italiener starb, als er von einem Triebwagen erfasst wurde.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei einem unbeschrankten Bahnübergang kam es zu dem tödlichen Zwischenfall
Bei einem unbeschrankten Bahnübergang kam es zu dem tödlichen Zwischenfall © KLZ/Weichselbraun
 

In der Gemeinde Strassen in Osttirol kam es am Montag gegen 15.40 Uhr zu einem tragischen Zwischenfall.

Ein 50-jähriger Italiener, der mit seinem Fahrrad unterwegs war, wurde auf einem unbeschrankten Bahnübergang von einem herannahenden Zug erwischt. Der Mann war mit seinem Mountainbike von Mittewald kommend in Richtung Sillian unterwegs, heißt es von der Polizei. Zur gleichen Zeit fuhr eine Triebwagengarnitur von Tassenbach kommend in Richtung Mittewald. Bei dem unbeschrankten Bahnübergang mit Lichtzeichenanlage im Ortsteil Hof fuhr der Radfahrer in die Bahnkreuzung ein, berichtet die Polizei. Der Mann wurde dabei vom Triebwagen erfasst und zu Boden geschleudert. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen.

Nach Abschluss der Erhebungen werden Berichte an die Staatsanwaltschaft Innsbruck und an die Bezirkshauptmannschaft Lienz verfasst werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen