AufweckerWarum in der Gastronomie 3-G und 2-G Regeln oft fließend in einander übergehen

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Kleine Zeitung
 

Es passiert rasch und zu jeder Tageszeit, dass Gäste aus dem Gastgarten, in dem die 3-D-Regel gilt, zur „Stehpartie“ an die Theke im Gastraum wechseln. Dort müssen sie allerdings die Bedingungen der 2-G-Regel erfüllen. Dadurch soll die „unkontrollierte Durchmischung der Gäste“ verhindert werden. So will es der Gesetzgeber.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.