Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gegen Baum gepralltVier Verletzte bei Unfall am Pyramidenkogel

Der 18-jährige Fahrzeuglenker aus Niederösterreich kam auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Alle Insassen wurden ins UKH gebracht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt
Der Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt © Kanizaj
 

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag um 11 Uhr in der Nähe des Parkplatzes beim Aussichtsturmes am Pyramidenkogel. Ein Mann (18) aus dem Bezirk Lilienfeld in Niederösterreich war mit seinem Pkw auf der Pyramidenkogelstraße in Richtung Pyramidenkogel unterwegs. Dabei kam er wegen der nassen Fahrbahn ins Schleudern und in der Folge links von der Fahrbahn ab, stürzte 30 Meter über einen Abhang, überschlug sich mehrmals und prallte gegen einen Baum.

Bei dem Unfall wurde er selbst schwer, seine drei Mitfahrer (16 und 19 Jahre/männlich sowie 17 Jahre/weiblich) leicht verletzt. Die Verletzten wurden nach Erster Hilfe durch nicht beteiligte Zeugen vom Rettungshubschrauber C11 bzw. durch die Rettung ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht.

Der Pkw wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Keutschach, die mit acht Mann im Einsatz stand, geborgen. Durch die Unfallerhebungen war die Pyramidenkogelstraße für eine Stunde für den gesamten Verkehr gesperrt. Beim Lenker - er fuhr kein getuntes Auto - wurde eine Blutabnahme veranlasst. Das Ergebnis stand vorerst aus.

Kommentare (5)
Kommentieren
OE39
1
40
Lesenswert?

Beherbergungsbetriebe geschlossen?

Hier ein junger Mann aus Lilienfeld (NÖ), am 9. Mai um 5 Uhr früh (!) 3 junge Männer aus Wien am Großglockner in Bergnot... usw. Ich frage mich nur, wo übernachten die alle angesichts der behördlich geschlossenen Beherbergungsbetriebe?

mahue
2
13
Lesenswert?

Manfred Hütter: wo schlafen sie

Es gibt nur folgende Möglichkeiten, vorher Richtigstellung laut Zeitung um 1100 Uhr nicht um 0500 Uhr.
1.) Am selben Tag angereist, und übermüde den Unfall gebaut.
2.) Im Auto oder Zelt versteckt hinter Gebüsch und Waldstraße.
3.) Bei einem Kumpel ohne Corona-Regeln in seinem Haushalt.
4.) Bei einem Privatzimmervermieter, der seine Einnahmen am Fiskus vorbeischwindelt.

dude
1
9
Lesenswert?

Die 3 jungen Skitourengeher aus Wien, mahue,

... die am Sonntag in der Glocknergruppe in Bergnot gerieten, sind lt. Kleiner Zeitung tatsächlich um 0500 beim Lucknerhaus aufgebrochen. Da hat OE39 schon recht!
Die sind bestimmt um 23.30 Uhr in Wien abgefahren, denn bei uns sind ja alle Beherberungsbetriebe geschlossen...;-)))

mahue
0
4
Lesenswert?

Manfred Hütter: ok

Dieser Bericht hat den Autounfall am Pyramidenkogel zum Thema, nicht den Alpinunfall am Großglockner, der ist ein eigener Bericht.
Gebe OE39 recht, aber eine Glockner-Tour nach langer Anreise zu machen, ist auch nicht klug. Dafür ist vor und danach eine Nächtigung nötig.
Bin CMAS Dive-Instructor, wenn ich einen Tauchurlaub mache (meist in der Heimat meiner Frau in der Karibik), tauche ich erstmals nach 4 Tagen nach Ankunft und Flug und die letzten 4 Tage vor Abflug auch nicht mehr.
Egal ob Unfall Pyramidenkogel oder Großglockner, die Frage nach der Nächtigung stellt sich als erste, bei meiner obigen Aufzählung nur an 4. Stelle genannt.

mahue
0
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Jeder Tauchurlaub in ein tropisches Land dauert bei mir mindestens 3 Wochen. Wenn ich als Kärntner eine Bergtour mache, kommt auch oft vor, buche ich rechtzeitig von Freitag bis Sonntag zwei Halbpensionen (mal 3 mit Frau und Kind) in einem Berggasthaus oder Almhütte. Am Samstag wird gewandert, am Sonntag nach einem kräftigen Frühstück nach Hause gefahren.