Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In KärntenKleinkind beim Fußballspielen verletzt: Vater klagte Kindergarten

Ein zweieinhalbjähriger Bub brach sich beim Fußballspielen im Kindergarten den Oberschenkel. Der Vater wollte Schmerzensgeld wegen Verletzung der Aufsichtspflicht. Das Gericht wies seine Klage ab.

Ein Vater hat einen Kärntner Kindergarten verklagt, weil sein Sohn beim Fußballspielen im Freien verletzt worden war
Ein Vater hat einen Kärntner Kindergarten verklagt, weil sein Sohn beim Fußballspielen im Freien verletzt worden war © KLZ/Markus Traussnig
 

Kinder, Kinder! Ein Vater hat einen Kärntner Kindergarten verklagt, weil sein Sohn beim Fußballspielen im Freien verletzt worden ist. Der damals zweieinhalbjährige Bub hatte einen Oberschenkelbruch erlitten und zwei Mal operiert werden müssen. Er konnte lange Zeit nur liegen und musste herumgetragen werden.

Kommentare (9)
Kommentieren
silentbob79
2
45
Lesenswert?

Solche Leute

sollten von Amts wegen jedes Mal im Namen des Kindes auf Schmerzengeld verklagt werden, wenn sich ein Kind zuhause verletzt ... Is ja offentsichtlich auch eine Verletzung der Aufsichtspflicht. Oder dürfen Eltern das?

RonaldMessics
1
47
Lesenswert?

Gott sei...

...Dank. Bei allem Schmerz, die der Junge hatte, aber was ist mit den Menschen los? Mit solchen Klägern wird unsere Gesellschaft noch richtig Trottelhaft.

Lepus52
0
4
Lesenswert?

Sie haben völlig recht,

nur das ist schon Tatsache und keine Vorhersage.

rahuder
1
44
Lesenswert?

Da kommt Freude auf

Hoffendlich sind die Gerichts- und Anwaltskosten recht saftig.
Mitleid kann mit so ein R.........h nicht haben.
Das Kind ist gestraft genung mit so einen Schwachkopf als Vater

nussrebell
4
81
Lesenswert?

Sperrts eure...

... Kinder ins Glaskastl, dann passiert nix.

soppemonster
4
103
Lesenswert?

Alles Verklagen Schule Kindergarten usw.

Wir sind schon eine sehr kranke Gesellschaft geworden!!!
Traurig

Makastde
2
125
Lesenswert?

Hausverstand

Der Erziehungsberechtigte (Vater ist etwas anderes!) sollte einmal zum Billa einkaufen gehen und einen Lastwagen voll mit Hausverstand einkaufen!
Mir tut das Kind leid, wenn so ein Erziehungsberechtigter einen Menschen erzieht! Aus dem Kind kann ja nichts werden wenn es nicht einmal spielen darf!
So sieht unsere Zukunft traurig aus!

silviab
3
147
Lesenswert?

Gott sei Dank

wurde seitens des Gerichts den "amerikanischen Verhältnissen" nicht stattgegeben! Verletzungen passieren nun mal beim Spielen und Toben - auch zu Hause. Die Kinder von heute sind im Vergleich zu früher eh so unsportlich und unbeweglich. Vielleicht ein Grund mehr, die Motorik und Beweglichkeit öfter zu trainieren, dann ist wahrscheinlich die Verletzungsgefahr auch geringer.
Geistig arme Eltern, die immer sofort einen Rechtsanwalt (gibt ja arbeitslose zu Hauf , die so einen Mist auch noch vertreten) einschalten und sich mit solchen Aktionen ein Körberlgeld beschaffen wollen.

martinx.x
0
2
Lesenswert?

eben, der Peterpaul oder wie er heisst

sollte sich schämen...