Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenPensionist stürzte bei Bergtour 150 Meter in den Tod

Erfahrener Bergsteiger aus Villach verunglückte Sonntagnachmittag bei einer Tour mit Freunden in den Gailtaler Alpen. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der Polizeihubschrauber Flir war im Einsatz
Der Polizeihubschrauber Flir war im Einsatz © FEST Klagenfurt
 

Ein 70-jähriger Kärntner ist am Sonntagnachmittag bei einer Bergtour in den Gailtaler Alpen tödlich verunglückt. Der erfahrene Bergsteiger aus dem Bezirk Villach-Land sei 200 Meter unterhalb des Kleinen Reißkofels (2163 Meter über Adria) vom markierten Steig rund 150 Meter in eine Felsrinne abgestürzt, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten mit. Seine beiden Begleiterinnen hätten das Unglück vorerst nicht bemerkt, weil sie beim Abstieg ohne Sichtkontakt hinter ihm waren.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen