Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sabine Herlitschka Fachhochschule Kärnten holt Top-Managerin an die Spitze

Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka ist neue Aufsichtsratsvorsitzende der FH Kärnten. Standortgarantien gibt es zu Beginn noch keine.

Herlitschka flankiert von Geschäftsführer Siegfried Spanz, Hans Peter Haselsteiner, Vorsitzender des Fördervereins, Landeshauptmann Peter Kaiser und Rektor Peter Granig
Herlitschka flankiert von Geschäftsführer Siegfried Spanz, Hans Peter Haselsteiner, Vorsitzender des Fördervereins, Landeshauptmann Peter Kaiser und Rektor Peter Granig © 
 

Der Fachhochschule Kärnten ist mit der Besetzung der Aufsichtsratsvorsitzenden ein beachtlicher Personal-Coup gelungen. Die international bekannte Top-Managerin und Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka tritt die Nachfolge von Jörg Freunschlag an. Die gebürtige Salzburgerin lässt bei ihrem Antritt keinen Zweifel, dass Corona auch die Zukunft der Bildung im Land beeinflussen wird. „Jede Zeit hat ihre Herausforderung. Wir befinden uns jetzt in der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Bildung wird noch mehr zum zentralen Faktor“, will Herlitschka frei nach dem Motto „never waste a serious crisis“ die FH vor allem im Bereich der Digitalisierung von Corona profitieren lassen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Amadeus005
0
7
Lesenswert?

Ich weiß nicht

Hab/gibt ja eh schon “Infineon-Studienrichtungen”. Die Fokussierung auf ein Unternehmen schwächt den Standort Kärnten. Andere kommen dann eher nicht her. Und wenn Infineon wieder einmal hustet, dann wird es zach.