Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OsttirolMann überlebte 300-Meter-Absturz mit Auto

58-Jähriger verletzte sich bei Holzarbeiten. Er wollte der Rettung entgegenfahren. Dabei stürzte er mit dem Auto 300 Meter weit ab, nach 200 Metern wurde er aus dem Wagen geschleudert und blieb in einem felsigen Graben liegen.

Er wollte der Rettung entgegenfahren. Dabei stürzte er mit dem Auto 300 Meter weit ab.
Er wollte der Rettung entgegenfahren. Dabei stürzte er mit dem Auto 300 Meter weit ab. © KLZ/Fuchs
 

Am Samstag führte ein 58-jähriger Mann im Bereich der Lesachalm in Kals am Großglockner Holzarbeiten durch. Vermutlich zog er sich bei diesen Arbeiten mit der Motorsäge eine Schnittverletzung zu. Er verständigte die Rettungskräfte und wollte den Helfern mit seinem PKW auf dem Almweg entgegenfahren. "Dabei geriet er mit dem Auto über den Wegrand hinaus, worauf der Pkw etwa 300 Meter in einen steilen und  felsdurchsetzten Graben abstürzte", berichtet die Polizei.Der Lenker wurde nach etwa 200 Metern aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt liegen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen